Spartipp für Pferdehalter: Gemüse- und Obstreste verwenden.

und am 27.01.2024

Gemüsereste lassen sich gut trocknen und dann als Leckerlis für Pferde verwenden

Gemüseblätter, Strünke, Schalen, Obstgehäuse einfach wegwerfen? Wir können doch zu Hause alle Gemüse- und Obstreste verwerten und als Leckerli für Pferde verwenden. Lebensmittel retten und an Tiere zu geben ist von altersher üblich. Unperfekte, welke Salat-, Obst- und Gemüsereste können für Pferde immer noch gut sein und müssen nicht weggeworfen werden. Wir zeigen, worauf man achten sollte.

Schrumpelige Küchenabfälle?

Von wegen – organische Abfälle aus der Küche stecken immer noch voller Geschmack und Mineralien. Nur die Vitamine verflüchtigen sich bei längerer Lagerung. Von daher kann man welke Blätter, Strünke von Kohl, schrumpelige Schalen, Obst mit kleinen braunen Flecken oder Obstgehäuse durchaus noch den Pferden geben. Organische Abfälle können so sinnvoll weitergenutzt werden und unsere Rösser erhalten damit ein gesundes Leckerli beim Training.

Wir schonen damit Umwelt und Geldbeutel.

Worauf soll man bei der Fütterung achten?

Wenn man Pferden pflanzliche Reste aus der Küche gibt, sollte man Einiges beachten. Es sollte nichts Vergorenes, Scharfes, Schimmeliges oder Überreifes gefüttert werden, denn dies kann zu Fehlgärungen im Magen-Darm-Trakt des Pferdes führen. Hingegen können welke, vertrocknete oder unperfekt aussehende Obst- und Gemüsesorten, Blätter, Wurzeln, Kerngehäuse, Schalen und Strünke von Kohlsorten problemlos gefüttert werden.

Was verträgt mein Pferd gut?

Pferde vertragen gut Karotten, Rote Beete, Kohlblätter in sehr kleinen Mengen (zum Beispiel Weißkohl oder Rotkohl), Strünke von Kohlsorten, Fenchelknollen und -stängel, Blätter von Kohlrabi, ganzer Kohlrabi, Kürbisschalen, Kürbis, Kürbiskerne, Gurken, Salatblätter, Äpfel, Staudensellerie, Selleriewurzel, Pastinaken, Topinambur, Mais, gekochte Kartoffen.

Was darf ich meinem Pferd nicht füttern?

Nicht gefüttert werden dürfen ungekochte Kartoffeln und Kartoffelschalen, Birnen, Birnenschalen und Birnengehäuse, Paprika, Zwiebeln, Bananenschalen, Zitrusschalen, Zitrusfrüchte, Pilze, Tomaten, Rhabarber, Mangold, Spinat, Lauch, Rosenkohl sowie Aubergine. Auch Bohnen und Hülsenfrüchte sind tabu für Pferde.

So werden Gemüse- oder Obstreste richtig getrocknet

Organische Pflanzenreste in Scheiben schneiden und im Winter auf dem Heizkörper mehrere Tage trocknen lassen. Auch im Backofen können die Pflanzen bei circa 40 Grad Umluftbetrieb getrocknet werden. Wer einen Dörrapparat besitzt kann auch diesen verwenden. Hat man einen Holzofen im Haus, können auf die oberste handwarme Platte die Reste gelegt werden.

Die Deganius Empfehlungen

Wenn doch mal keine pflanzlichen Küchenreste zur Hand sind kann von Deganius verwendet werden:

Rote Beete

Rote Beete getrocknet

Getrocknete Rote Beete Schnitzel sind vitamin- und mineralienreich und werden gerne zwischendurch als Leckeli angenommen.

Apfel

Apfel getrocknet

Getrocknete Apfelstückchen sind süß und lecker! Pferde lieben Äpfel und in kleinen Mengen sind sie als Leckerli beim Bodentraining wirklich gut geeignet.

Karottenschnitzel

Karottenschnitzel

Die Karottenschnitzel sind ebenfalls getrocknet und herzhaft süß. Als schmackhafte Belohnung ideal für Pferde.

Hagebutten

Hagebutte

Hagebutten sind getrocknet und stecken voller Vitalstoffe. Die ganzen Hagebutten passen ideal in die Hosentasche und sind zur Verstärkung als Lob eine Bereicherung.

Kanne Energiebarren

Kanne Energiebarren

Energiebarren von Kanne bestehen aus Getreide und Rübensirup. Hunde und Pferde sind ganz scharf darauf. Als freundschaftliche Erziehungshilfe ideal.